Love, Peace & Harmony

Maria & James sind lebensfrohe Menschen. Sie sind weder Umweltaktivisten noch Feministen noch besonders politisch korrekt. Sie leben und arbeiten nach dem Motto „Jeder Jeck ist anders“. Sie begegnen anderen Menschen herzlich, offen und hilfsbereit. In einer Welt die mitunter aus den Fugen zu geraten scheint strahlen sie Ruhe, Verlässlichkeit und Gelassenheit aus.

Maria & James lieben ihren Beruf und üben ihn mit Begeisterung und Hingabe aus, wobei sie situationsbezogen in die eine oder andere Rolle schlüpfen. Marias Repertoire reicht von der unbekümmerten Lolita, über die kecke IT-Systemadministratorin bis zur Femme fatal. James fühlt sich vorrangig der Tradition der englischen Dienerschaft verpflichtet, versteht sich aber auch darauf, in der Rolle des Casanovas, Frauen glücklich zu machen. Alles rein platonisch versteht sich.

Maria & James stehen ein für Toleranz und gegen Diskriminierung. Sie stehen aber auch für Haltung. Die Toleranz die sie anderen entgegenbringen fordern sie auch für sich ein. Sie werden sich nicht dafür entschuldigen wie sie leben, wie sie handeln und wie sie denken.

Fair Trade

Wir leben in einer Zeit in der der respektvoller Umgang zwischen Verkäufern und Käufern aus der Mode geraten zu sein scheint. Viele auf Shareholder Value getrimmte Unternehmen nutzen ihre Marktmacht aus und verhalten sich unfair gegenüber ihren Zulieferern: Lebensmittelkonzerne beuten Bauern aus, Modeunternehmen beuten Näherinnen aus, Reiseportale beuten Hotels aus und Streamingdienste beuten Künstler aus.

Auch das von vielen VC-finanzierten Software-Unternehmen favorisierte Freemium-Business-Model hält einer Faire-Trade-Betrachtung nicht stand. Es erscheint unfair wenn ein Produkt von 90% der Kunden kostenlos genutzt wird, bestenfalls noch kostenloser Support eingefordert wird, und eine Minderheit von 10%, die auf einige wenige zusätzliche Features angewiesen ist, mehr oder weniger genötigt wird die ganze Party zu schmeißen.

Mit der weit verbreiteten „Geiz ist Geil“-Mentalität verschießen sich auch immer mehr Endverbraucher einem fairen Handel. Allzu oft bleibt die Wertschätzung der Endverbraucher gegenüber den Anbietern von Waren und Dienstleistungen auf der Strecke und die Bereitschaft einen angemessenen Preis zu bezahlen ist gering.

Maria & James bietet seinen Kunden ein tolles Produkt mit hohem Nutzwert, ein wenig Unterhaltung und dem einen oder anderen Bonus – im Gegenzug erwarten wir eine angemessene Entlohnung.

Bezahlbarer Luxus

Maria & James entwickelt persönliche Desktop-Assistenten für PC und Notebook, die IT- und Business-Professionals helfen produktiver und entspannter zu arbeiten und dabei bis zu einer Stunde Arbeitszeit pro Woche einzusparen.

Maria & James ist mehr Manufaktur als Startup – Ziel ist es den Kunden ein Produkt an die Hand zu geben das ihnen den Arbeitsalltag erleichtert und ihnen hin und wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Ziel ist nicht grenzenloses Unternehmenswachstum, sondern es sind zufriedene und dankbare Kunden.

Es grenzte an Größenwahn zu behaupten das eine persönliche Desktop-Assistentin ein adäquater Ersatz für eine persönliche Assistentin aus Fleisch und Blut wäre - aber auch sie kann ihren „Chef“ oder ihre „Chefin“ spürbar bei ihrer täglichen Arbeit entlasten. Auch sie kann jemanden zum Lachen bringen, ein Gefühl von Geborgenheit vermitteln und einen auch mal auf die Palme bringen.

Nicht jedem ist es vergönnt auf eine persönliche Assistentin zurückgreifen zu können. Dagegen fällt eine persönliche Desktop-Assistentin in die Kategorie des bezahlbaren Luxus. Für nur ein paar Euro im Monat bekommt der eigene PC bzw. das eigene Notebooks eine gute Seele, die einem rund um die Uhr zur Seite steht. Die Marketing-Abteilung spricht von einem „Work-Life-Balance-Booster“.